Die Girons der Waadtländer Jeunesse

21. Mai / Franca Raschle

Was sind Girons? Wie sind sie entstanden?

 

 

Was sind Girons:

Jeweils eine Jeunesse (Landjugend) aus jeder Region organisiert während einem Jahr ein Giron. Jedes Giron steht unter einem Thema, das sich über alle Tage durchzieht. Girons sind ein riesiges Fest für Jung und Alt von Mittwoch bis Sonntag ist.

In der Regel befindet sich eine Laube „tonnelle“ in der Mitte und der Rest des Festplatzes «Gravita» um diesen herum. Es werden verschiedene Aufführungen, Essensposten und sportliche Aktivitäten angeboten. Einige Sportliche Anlässe sind vom FVJC vorgeschrieben. So wird an jedem Giron ein Sportturnier für die anderen Jeunessen organisiert. Wie das Frauen-Volleyball, das Fussball am Samstagmorgen und Leichtathletik den ganzen Samstag. Das Ringen und das Seilziehen am Sonntag. Das Bankett gehört zum offiziellen Teil des Sonntagnachmittags. Natürlich gehört jeden Abend ein ausgelassenes Fest dazu. Die Feierlichkeiten werden am Sonntagabend mit einem Umzug durch das Dorf abgeschlossen.

Zur Geschichte der Girons:

In den ersten Jahren ihres Bestehens musste die FVJC, ihre interne Organisation umstrukturieren. Nach der Aufteilung in drei Gruppen «Weinberge», «Gebirge» und «Landschaft» entschieden sie sich zu einer genaueren Aufteilung. Damit zur Aufteilung, die wir heute kennen mit dem Giron du Nord, dem Giron du Pied du Jura, dem Giron du Centre und dem Giron de la Broye (diese Standorte nehmen mehr oder weniger die Grenzen der verschiedenen Bezirke des Kantons auf).

Dieses Jahr finden die Girons in folgender Reihe statt das Girons in Daillens (Mitte), Corcelles-près-Payerne (Broye), Chavornay (Norden) und Cuarnens (Fuss des Jura) statt. Zögern Sie nicht, die verschiedenen sozialen Netzwerke und die FVJC Seite zu besuchen, um mehr Informationen zu erhalten. Bilden sie intern in der Landjugend eine Gruppe und besucht einmal ein Girons. Ich kann Ihnen versichern die Waadtländer verstehen Spass und Geselligkeit;) .