Rally 2022 Nienburg

9. August / Thomas Bürli

Das fünfköpfige Schweizer Team genoss die mit Programm gefüllte Woche vom 30. Juli bis 6. August.

Das Rally fand dieses Jahr in Nienburg, Deutschland statt. Es ist einer der zwei grösseren Anlässe, welche im Namen von Rual Youth Europe organisiert werden. Mit dem Hauptziel, die Landjugend über Ländergrenzen hinaus zu vernetzten.

Gestartet wurde die Woche mit der Eröffnungszeremonie, wobei jedes Land typische Kleidung getragen hat und neben Referenten auch das lokale Fernsehen vor Ort war. Im Verlaufe der Woche fanden dann viele Gruppenarbeiten statt, zum Thema Nachhaltigkeit, aber auch allgemein Kommunikation. Dabei waren viele Themen nicht neu, aber gerade für Diskussionen hilft es, wenn man diese immer mal wieder anschaut und repetiert.

Am Abend nach den ersten Lektionen wurde das internationale Buffet zu einem richtigen Höhepunkt für die Teilnehmer. Wie das Schweizer Team haben alle Länder typische Lebensmittel oder Gerichte organisiert, welche dann auf einem Rundgang probiert werden konnten. Und ja, alle, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst.

Am nächsten Abend war Geschicklichkeit und Sport gefragt, dort traten die Teilnehmer in verschiedenen Aufgaben gegeneinander an. Besonders herausgestochen ist dabei Bubble Soccer, dies ist ähnlich aufgebaut, wie Fussball, mit dem entscheidenden Unterschied, dass man einen riesigen, mit Luft gefüllten Ball um sich trägt. Damit man ohne Probleme in die anderen Spieler hinein Rennen kann, ohne dass es Verletzte gibt.

Am dritten Tag war es auch bereits Zeit für den ersten Ausflug. Nach der Wahl jedes Teilnehmers konnten sie diverse Landwirtschaftsbetriebe oder Glasrecycling anschauen gehen. Wobei die Familien und Betriebe sich viel Mühe gegeben haben, ihr Handwerk sowie ihre nachhaltig orientieren Massnahmen zu zeigen.

Nach dem heissen Tag wurde am Abend das «Lip Sync Battle» zum Thema «Love is in the Air» abgehalten. Dafür haben alle Ländergruppen ein Lied gesucht und eine kurze Darbietung dazu gemacht. Das Schweizer Team hat sich nach viel hin und her für das Lied «Ewigi Liebi» entschieden und den Text durch ein kleines Theater übersetzt.

Am Donnerstagnachmittag wurden wir von den Gasteltern abgeholt und genossen ein sehr spannendes Programm mit ihnen. Damit der Austausch gefördert wurde, wurden wir wie auch bei den Zimmern die ganze Woche über mit anderen Ländern gemischt. So war es auch möglich, dass Gastfamilien, bei welchen nicht alle Englisch sprechen konnten, Personen von uns aufnehmen konnten für einen Tag. Da die Deutschen, Schweizer oder Österreicher auch übersetzen konnten.

Nach der Übernachtung hat sich die Gruppe etwas aufgeteilt, weil die Generalversammlung der Rual Youth Europe auch am selben Tag stattgefunden hat. Dies ist eigentlich immer so organisiert, damit die Mitgliedergruppen nicht noch mit einer zweiten Reise an die Versammlung gehen müssen. Die normalen Teilnehmer hatten dann sehr verschiedenes Programm, von Betriebsbesichtigungen bis Kanu fahren war da alles dabei. Am Abend haben sich dann alle wieder getroffen, inklusive der Gastfamilien und miteinander noch etwas gefeiert bis in den Morgen hinein.

Der letzte Tag mit Programm war dann der Samstag, bei welchem das Thema Rückblick im Fokus stand. Aber auch zum Schluss haben sich noch einmal alle Teilnehmer schön angezogen und mit der «Closing Ceremony» die Woche abgeschlossen.

Es hat allen Mitgliedern des Schweizer Teams sehr gut gefallen.

PS:

Das nächste Rally (30.07 - 06.08.2023) wird in einem Jahr in Österreich stattfinden, das Organisationskomitee ist motiviert, das nächste Rally zum Thema «Nachhaltigkeit und Essen» zu organisieren.

Für Interessierte:

Ende Jahr vom 5. - 12. November wird das Herbstseminar in Irland stattfinden zum Thema "Rural Out Loud" Agenda

Im Verlaufe des Jahres wird auf der Webseite die Anmeldung das nächste Rally aufgeschaltet. Ihr könnt euch also gerne dort bewerben. Das Ziel ist es wieder ein Schweizer Team zusammenzustellen und wenn es noch Platz hat, werden auch noch Teilnehmer von diesem Rally wieder mitkommen. Da der Anlass aktiv gefördert wird, belaufen sich die Kosten auch nur auf die Reise und Getränke am Abend. Was aber sicher auch zu beachten ist, dass der ganze Anlass in Englisch stattfinden wird, damit alle alles verstehen. Bei nicht so guten Englisch-Kenntnissen kann man sich aber auch noch etwas aushelfen.