Quartenkurs 2023

7. Februar / Nicole Raschle

Der alljährliche Quartenkurs hat wieder stattgefunden. Organisiert von der Saklj

Dieses Jahr fand der Quarten Kurs wieder in voller Länge statt. Am 27. Dezember haben sich alle Teilnehmer in Quarten, oberhalb des Walensees, eingefunden. Der Kurs startete mit einem Vorstellungsspiel und einer Kennenlern-Runde. Obwohl sich schon sehr viele kannten, hatte man sich dennoch viel zu erzählen. Das Thema des ersten Kurstags war der Islam. Unser Referent, Abduselam Halilovic, erzählte den ganzen Tag viel Spannendes über seine Religion. Bei einer Gruppenarbeit wurde besprochen was der Koran und die Bibel gemeinsam haben oder wo Unterschiede zu finden sind. Am Abend durfte die Fackelwanderung mit anschliessendem Wiischwarzem nicht fehlen. Irgendwann wurde es auch im Schönstatt Zetrum ruhig. Jedoch währte die Ruhe nicht lange, denn es brach schon der zweite Kurstag an. Wir starteten mit dem Thema Transsexualität. Den ganzen Morgen hat Jascha uns alles über die Umwandlung von Frau zu Mann erklärt. Ihm war keine Frage zu privat, was sehr spannend war. In einer Gruppenarbeit haben wir gelernt, was es heisst eine cis-Frau oder ein cis-Mann zu sein. Nach dem Mittagessen durften sich alle bei der Brandmalerei kreativ betätigen. Die Holzbrettli wurden in einer andächtigen Ruhe mit den Brennpetern verziert. Alle die schneller fertig waren, haben sich zum „pläuderle“ in die Kaffestube verzogen. Am letzen Kurstag war Andi Imhof, ehemaliger Schwinger und Nationalturner Gast in Quarten. Er hat uns etwas über seinen Werdegang, Reglement des Nationalturnens und J+S erzählt. Wir durften die verschiedenen Disziplinen des Nationalturnens direkt selbst ausprobieren. Ob Steinheben, Hoch- &Weitsprung, Kugelstossen oder Standweitsprung, da wurden die Kräfte gemessen. Nach dem aktiven Tag, durfte der Bunte Abend nicht fehlen. Jede Gruppe hat zu einem Thema des Kurses etwas vorbereitet. Eine Gruppe hat «Lieder erraten» mit dem Singbuch vom Gottesdienst gespielt, wiederum andere haben die Disziplinen des Nationalturnens neu erfunden. Der 31. Dezember, und somit letzte Kurstag, wurde traditionell mit „Trychlen“ eingeläutet. Später wurde der Gottesdienst abgehalten und die Abschlusssitzung präsentierte die Veränderungen der SAKLJ. Leider wurde es dann schon Zeit Abschied zu nehmen. Es wurde getanzt, gelacht und Freude geteilt. Danke an alle die dabei waren, es hat unendlich viel Spass gemacht. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.